Erfahrungsbericht: Saugroboter Profimaster Robot von Medion bei Aldi und Hofer

Am 17. November 2011 wurde erstmals ein Saugroboter bei Hofer bzw. Aldi angeboten. Der Roboter wurde unter der Marke Medion und dem Namen „Profimaster Robot“ um 199 Euro verkauft. Die Geräte waren heiß begehrt und innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Wir konnten jedoch einen Profimaster testen.

Beim Medion „Profimaster Robot“ handelt es sich um den „iCleaner M800“ von der taiwanesischen Marke Funrobot. Funrobot gehört wiederum zu Micro-Star International (MSI). Diese Firma ist hauptsächlich wegen ihrer Computer-Hardware bekannt.

Der „Profimaster Robot“ hat eine ausreichende Standard-Ausstattung. Er hat drei Ultraschall-Sensoren und ein Stoß-Sensor damit er nicht gegen Möbel oder Wände anfährt. Vier Kliff-Sensoren sorgen dafür, dass der Roboter Abgründe erkennt. So kann man den Sauger auch bei Treppen oder dergleichen arbeiten lassen. Natürlich erkennt er auch mit einem Sensor wenn sein 0,35 Liter großer Saugbehälter voll ist.

Wie die meisten anderen Saugroboter hat auch der „Profimaster Robot“ verschiedene Reiigungsmodi. So gibt es eine Spot-Reinigung, die dafür ausgelegt ist gewisse Stellen intensiv zu reinigen. Außerdem gibt es noch einen Schnellreinigungsmodus und einen Eco-Modus.

Die Reinigungszeiten kann man auch programmieren. Somit kann der Profimaster Robot auch selbstständig arbeiten. Man kann den Timer zum Beispiel so programmieren, dass er die Wohnung oder das Haus saugt wenn niemand zu Hause ist.
Der Medion-Robotersauger kann Teppiche und Schwellen mit einer Höhe von bis zu einem Zentimeter überwinden. Die Akku-Kapazität beträgt 2.300 mAh und reicht für ungefähr 100 m² Bodenfläche. Der Profimaster Robot lädt sich an der mitgelieferten Ladestationen automatisch auf.

Der Roboter hat einen Durchmesser von 32 Zentimeter und eine Höhe von 9 Zentimeter.

Ein Feature was nur wenige Modelle haben, ist die am Boden montierte UV-Lampe, welche Bakterien und Milden abtöten soll. Außerdem verfügt der Profimaster Robot über keine Bürste, sondern saugt „nur“. Die Ecken reinigt er mit zwei Seitenbürsten.

Obwohl der Preis mit knapp 200 Euro niedrig ist, überrascht der Roboter mit einer guten Leistung. Die Sensoren funktionieren sehr gut. Der Profimaster Robot fährt so gut wie nicht gegen die Wand oder Möbel.

Durch die fehlende Bürste ist der Saugroboter auch leiser als die meisten anderen Modelle. Laut Herstellerangaben erreicht er eine Lautstärke von 65dB. Die fehlende Bürste macht den Roboter auch pflegeleichter. Während sich zum Beispiel bei iRobots Roomba immer wieder Haare in der Bürste verfangen, die man nach der Reinigung mühsam entfernen muss, entfällt diese Arbeit beim Profimaster Robot. Gerade bei Haustieren ist dies sehr praktisch. Jedoch sind die Reinigungsleistungen bei Teppichen durch die nicht vorhandenen Bürsten schlecht.

Weitere Saugroboter findet man in unserer Saugroboter-Übersicht

Der Profimaster Robot im Einsatz:

Tags: , , , , , , , , , ,