Industrieroboter Baxter nun auch in Deutschland

Vor einem Jahr haben wir über den kostengünstigen Industrieroboter Baxter berichtet. Der von dem US-Unternehmen „Rethink Robotics“ entwickelte Roboter ist nun auch in Deutschland im Einsatz.

Das französische Unternehmen „Generation Robots“, welches 2008 in in Bordeaux gegründet wurde, ist ein europäischer Marktführer im Vertrieb von Servicerobotern, Zubehör, Sensoren sowie Programmiersoftware und bietet den Roboter Baxter nun auch in Deutschland an. Der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist in Deutschland der erste Einsatzort eines Baxter Roboters. Die Forschungsgruppe E|Home des FAPS realisiert Anwendungen für die Assistenzrobotik, für die Baxter besonders geeignet ist, weil er ohne Schutzzone mit Menschen zusammenarbeiten kann.

Baxter kostet um die 19.000 Euro und ist somit für Industrieroboter ein günstiges Modell. Im Gegensatz zu vielen anderen Industrierobotern ist die Bedienung einfach und die Einrichtung somit billiger.

Pressemeldung zu dem Vertrieb von Baxter in Deutschland:

Freundlicher Roboter Baxter nun auch in Deutschland im Einsatz
Generation Robots liefert humanoiden Industrieroboter Baxter nach Erlangen

Bordeaux (Frankreich), November 2013

Baxter, der erste freundliche Industrieroboter, ist in Deutschland angekommen: Der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist in Deutschland der erste Einsatzort eines Baxter Roboters. Die Forschungsgruppe E|Home des FAPS realisiert Anwendungen für die Assistenzrobotik, für die Baxter besonders geeignet ist, weil er ohne Schutzzone mit Menschen zusammenarbeiten kann. Baxter wird von Rethink Robotics in den USA hergestellt und ist in Deutschland ausschließlich über die Roboter-Spezialisten von www.generationrobots.com/de zu beziehen.

„Die Universität ist sehr stolz, die erste in Deutschland zu sein, die den Baxter Roboter in ihre Forschungen integrieren kann“, erzählt Diplom-Ingenieur Sebastian Reitelshöfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl. Das E|Home-Center entwickelt Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für ressourcenschonendes, nachhaltiges und intelligentes Wohnen. Die Forscher werden Baxter einen selbstfahrenden Untersatz geben und ihn mit Cloud-basierten Anwendungen verbinden, dank derer er Objekte auch in schwierigen Umgebungen erkennen kann.

Rodney Brooks, früherer Leiter des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) am MIT und Mitbegründer des Unternehmens iRobot, gründete im Jahr 2008 Rethink Robotics mit dem ehrgeizigen Ziel, die industrielle Robotik zu revolutionieren. Seit Ende 2012 bietet Rethink Robotics den humanoiden Roboter Baxter an. Das erklärte Ziel ist die Automatisierung wiederkehrender Aufgaben mit geringem Mehrwert in Kleinunternehmen, um deren Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und dadurch in Industrieländern zur Erhaltung von Arbeitsplätzen beizutragen und Standortverlagerungen zu vermeiden.

Baxter ist das, was man einen KOBOT nennt, einen kooperativen Roboter. Im Gegensatz zu herkömmlichen Industrierobotern, für deren Einsatz einiges Vorwissen notwendig ist und die aus Sicherheitsgründen durch einen Käfig von den Bedienern getrennt werden müssen, ist der Baxter einfach und schnell einsatzfähig und überaus sicher. So kann der Bediener sich im unmittelbaren Umfeld des Roboters aufhalten, dessen Bedienung unter Einhaltung der Sicherheitsauflagen erfolgt. Die daraus resultierende Mensch-Technik-Interaktion verbessert die Gesamtproduktivität.

Generation Robots übernimmt exklusiv den Vertrieb des Baxter Roboters, den Hardware-Support, die Schulung sowie die Bereitstellung von Ersatzteilen für ganz Europa. In der Vertriebsvereinbarung zwischen Generation Robots und Rethink Robotics wurde derzeit lediglich die Baxter-Roboterversion „Baxter Research Robot“ für Forschung und Lehre in Europa zum Vertrieb freigegeben. Im zweiten Halbjahr 2014 soll die Unternehmensversion eingeführt werden. Die beiden Varianten unterscheiden sich lediglich in der Software: Unternehmen erhalten eine hochintuitive Version, mit der auch Mitarbeiter ohne IT-Kenntnisse den Roboter programmieren können. Mit der „Research“-Version sind Universitäten, Forschungslabors und F&E-Abteilungen von Unternehmen in der Lage, sich in den Roboter einzuarbeiten und so Know-how im Bereich der kooperativen Robotik aufzubauen.

Baxter eignet sich ideal für Forschung und Lehre in zahlreichen Bereichen wie Robotik, künstliche Intelligenz, Steuer- und Regelungstechnik, Bedienung, Planung, Mensch-Technik-Interaktivität, Informatik, Mechanik, Elektronik und viele mehr. Jérôme Laplace, Gründer von Generation Robots, über die Vorteile von Baxter: „Der Roboter Baxter Research lässt bei Lehrbeauftragten und Forschern keine Wünsche offen: Er ist ein hochwertiger kooperativer Roboter, der sicher und benutzerfreundlich ist und auf ROS basiert, dem Open-Source-Programmierstandard in der Servicerobotik. Und vor allem ist er preislich unschlagbar.“

Tags: , , , ,